Malzstrasse 10, 8045 Zürich Montag bis Freitag von 14 bis 17 Uhr
0848 00 13 13 info@uba.ch
Die UBA ist für Sie da!

Telefon 058 450 60 60 14.00 bis 17.00 Uhr / E-Mail

Besucherinnen und Besucher bitten wir um telefonische Anmeldung. Besten Dank.

Die Tätigkeit der UBA während der Covid-19-Pandemie zwischen März und Juni 2020 ist in einem Bericht zusammengefasst. 

Coronavirus

Information des Bundesamtes für Gesundheit BAG

Weitgehende Normalisierung und vereinfachte Grundregeln zum Schutz der Bevölkerung

Unsere Dienstleistungen

  • Klärung, Vermittlung und Schlichtung in Konfliktsituationen und Hilfe für von Misshandlung betroffene ältere Menschen im privaten, privat-öffentlichen und im institutionellen Bereich
  • Beratung durch ausgewiesene Fachpersonen und Ansprechpartnerin für Fachorganisationen, Fachpersonen und Institutionen
  • Schlichtungsstelle im Behindertenbereich – In den Kantonen Glarus, Schaffhausen und Zürich nimmt die UBA auch die Aufgabe einer Schlichtungsstelle bei Konflikten zwischen Menschen mit einer Behinderung, deren gesetzliche Vertretung und IFEG-Institutionen wahr
  • Information und Sensibilisierung mittels Referate
  • Weiterbildungsangebote zu Gewalt im Alter
  • Sensibilisierungskampagnen für Betreuende und Pflegende Angehörige, z. B. Betreuung von Angehörigen: Wir helfen, bevor die Kraft ausgeht
  • Mitwirkung bei kantonalen Runden Tischen oder Erfahrungsgruppen
  • Statistische Auswertungen zu Konflikt- und Gewaltthemen

Wer ist die uba?

Die UBA ist ein politisch und konfessionell unabhängiger, gemeinnütziger Verein. Die UBA setzt sich für ein selbstbestimmtes, würdiges Leben im Alter ein.

Was bietet die uba?

Fachpersonen bieten Hilfe zur Selbsthilfe bei Konflikten in verschiedensten Bereichen wie Betreuung, Pflege, Wohnen, Finanzen, Krankenkasse, Familie. Sie leisten Hilfe für ältere Menschen, die von jeglicher Form von Gewalt betroffen sind.

Wir sind für sie da
auch in ihrer region

0848 00 13 13

info@uba.ch
www.uba.ch

www.aneluege.ch

Wer wendet sich an die uba?

  • Ältere Menschen, deren Angehörige oder das Umfeld
  • Leitungs-, Betreuungs- und Pflegepersonen von Institutionen
  • Personen, die in der Altersarbeit tätig sind
  • Menschen mit einer Behinderung, deren gesetzliche Vertretung und IFEG-Institutionen (Kantone GL, SH, ZH)
  • Behörden

Partnerschaften mit: