Malzstrasse 10, 8045 Zürich Montag bis Freitag von 14 bis 17 Uhr
+41 58 450 60 60 info@uba.ch

Club-Sendung: Wenn Altenpflege aggressiv macht

Die Club-Sendung des Schweizer Fernsehen SRF vom 5. Februar 2013 befasst sich mit der Thematik der Pflege von Betagten durch Angehörige. Viel häufiger als vermutet, kommt es zu Übergriffen. Der Grat zwischen Fürsorge und Überforderung ist schmal. Mit dabei im Studio ist die Geschäftsleiterin der UBA Regionalstelle Zürich/Schaffhausen Brigitta Bhend.Oft liegen die Nerven blank, wenn Angehörige alte Menschen zu Hause pflegen. Viel häufiger als vermutet kommt es dabei zu Übergriffen. Dies bestätigen neueste Untersuchungen. Im «Club» bei Karin Frei erzählen Angehörige vom schmalen Grat zwischen Fürsorge und Gewalt.

Gründe für Übergriffe gibt es viele: Oft wird von den Pflegenden eine 24-Stunden Präsenz gefordert. Überlastung, Frustration und Einsamkeit sind die Folge. Dies erst recht, wenn die Gepflegten selbst frustriert oder aggressiv sind und die einzige Aussicht jene darauf ist, dass es nur noch bergab geht. Eine neue Studie bestätigt, was Fachleute längst vermuten: Am grössten ist die Gefahr für Übergriffe, wenn alte Menschen in den eigenen vier Wänden gepflegt werden. Weshalb ist das so? Wie kommt es zu solch prekären Situationen? Kann man sie auf die Dauer überhaupt verhindern? Braucht es Kontrollmechanismen? Und einmal mehr: Wer pflegt die Pflegenden?